Home / Kontakt / Internetprojekte in der Schule / Hyperfictions  

sind fiktionale Texte, die eine aktive Entscheidung der Leser und Leserinnen erfordert. Diese Entscheidungen werden mit Hilfe von Links dargestellt und getroffen. Sie unterscheiden sich von klassischen fiktionalen Texten durch ihre nicht-lineare Struktur.

Fortbildungsangebot
Kreative Hypertextproduktion / Hyperfictions
als post-reading activity im Englischunterricht der Sekundarstufe II

Kreative Textproduktion, post-reading activities als vertiefende Texterschließung bei der Behandlung von Ganzschriften sind seit einigen Jahren aus der englischen Fremdsprachendidaktik nicht mehr wegzudenken. Der kreative Umgang mit Texten ist zu einem wesentlichen Instrument des konstruktivistisch orientierten Englischunterrichts geworden.
Mit dem Einzug des Internets an den Schulen stellte sich gleichzeitig auch die Frage nach sinnvollen Nutzungsmöglichkeiten für den Englischunterricht. Nach dem Einsatz von e-mail und dem WWW als Recherchemedium begannen LehrerInnen das Internet auch als Publikationsmedium zu nutzen und das von SchülerInnen in Projekten erarbeitete Wissen ins Netz zu stellen.

Die neue Textform hypertext, d.h. nicht-linearer, vernetzter Text, der nach individuellen Kriterien gelesen wird und eine aktive Entscheidung von den LeserInnen benötigt, stellt eine neue Dimension der Nutzung des Internets für Fremdsprachenlernprozesse dar.
Hyperfiction, d.h. kreative Hypertextproduktion und –rezeption erfordert eine aktive Bedeutungkonstruktion der Schülerinnen und Schüler. Sie müssen sowohl ihre deklarative wie prozedurale Fremdsprachenkompetenz nutzen. Beide tragen wesentlich zur generellen Vertiefung des Fremdsprachenlernens bei.
Das Seminar soll Sie in die Lage versetzen, unter Anleitung eine eigene Reihe zu kreativer Hypertextproduktion als post-reading activities zu einer Ganzschrift zu konzipieren, durchzuführen und zu evaluieren.
Das Seminar richtet sich an LehrerInnen mit Interesse an der Erprobung innovativer Unterrichtskonzepte. Es ist Teil eines Forschungsprojektes des Seminars für Sprachlehrforschung an der Ruhr-Universität Bochum.

Schwerpunkte

...Teil I Planung von Hypertextproduktionen...
Zunächst werden Ihnen verschiedene Hypertextproduktionen aus dem Schulalltag (z.B. zu Shakespeares Romeo and Juliet oder Dead Poets Society) vorgestellt und ihr Nutzen für den Fremdsprachenunterricht evaluiert. Anschließend erarbeiten Sie sinnvolle Hypertextproduktionsaufgaben zur Begleitung oder im Anschluss an die Besprechung einer von Ihnen gewählten Ganzschrift. Darüber hinaus erfahren Sie, wie man auch ohne tiefgreifende Computerkenntnisse auf Seiten von SchülerInnen und LehrerInnen kreative Hypertextproduktion in den Unterricht einbetten kann.

...Teil II Umsetzung von Hypertextproduktion...
Zu den für Schülerinnen und Schüler besonders spannenden Aspekten der kreativen Hypertextproduktion zählt die Veröffentlichung ihrer Arbeit. Im zweiten Teil erhalten Sie einen Überblick über die Erstellung und Programmierung von websites. Ihnen werden die wesentlichen Techniken der Webseiten-Erstellung vom einfachen Aufbau eines HTML-Dokuments bis hin zu einem komplexen Frameset-Format vermittelt. Dazu erhalten Sie zunächst eine kurze Einführung in HTML, anschließend arbeiten wir mit dem HTML-Editor Dreamweaver, der es Ihnen in kurzer Zeit ermöglicht, anspruchsvolle Seiten zu erstellen.

...Teil III Einsatz von Hypertextproduktion im Unterricht...
In diesem Teil erarbeiten wir gemeinsam die verschiedenen Möglichkeiten, eine Reihe mit kreativer Hypertextproduktion als post-reading activities im Anschluss an eine Ganzschrift zu konzipieren, so dass sie anschließend zu Ihrer individuellen Reihenkonzeption gelangen, die Sie dann nach Möglichkeit im Unterricht ausprobieren. Sie werden während der gesamten Reihenplanung, -durchführung und –nachbereitung betreut.
In der abschließenden Evaluation sollen die Möglichkeiten und Grenzen, die die kreative Hypertextproduktion als post-reading activity im Englischunterricht bietet, kritisch hinterfragt und sinnvolle Strategien für ihren Einsatz erarbeiten werden.

Voraussetzungen

...persönliche Voraussetzungen...
Kenntnisse der Dateiverwaltung (Ordnerstruktur) unter Windows und sicherer Umgang mit einem Textverarbeitungsprogramm
Erfahrungen mit Surfen im Internet
Interesse an der Durchführung einer Unterrichtsreihe mit kreativer Hypertextproduktion und Bereitschaft zu einem Interview über Ihre Erfahrungen


...technische Voraussetzungen...
die Reihe kann auf Ihre individuellen technischen Gegebenheiten an der Schule abgestimmt werden (als Minimalausstattung genügt ein PC)

Das Programm

Fortbildungsangebot:
Hyperfictions als post-reading activity im Fremdsprachenunterricht der Sekundarstufe II

Allgemeine Einführung in Hypertextproduktion im EU

  • Vorstellungsrunde
  • Hinweis auf Forschungsprojekt und Fragebögen
  • Didaktischer Hintergrund
  • Voraussetzungen auf Lehrer- und Schülerseite
  • technische Voraussetzungen

Teil I Planung von Hypertextproduktionen

  • Was sind hyperfictions?
    • Beispiele (Super Romeo Land, Are you experienced?)
    • Bibliographie (handout 1)
    • Aufgabensammlung Hypertextproduktion als post-reading activity / Hyperfictions (handout 2)
  • Aufbau einer kreativen Hypertextproduktionsaufgabe
    • word field hypertext (handout 3)
    • Struktur (storyboard, layout) (handouts 4 and 5a,b)
    • Inhalte (Texte, Graphiken, Bilder)
  • Anwendung in Gruppenarbeit
    • Create a storyboard (table format), layout, and short fictional texts for one of the following websites:
    • text adventure (e.g. Macbeth)
    • alternative endings (e.g. Dead Poets Society)
    • swapping perspectives (e.g. Lessing's The Fifth Child from Ben's point of view)
    • interior monologue (e.g. What Romeo thinks in the "Balcony Scene")

Teil II Umsetzung von Hypertextproduktion

  • Möglichkeiten der Programmierung
    • von einer externen Person
    • von einer Expertengruppe in der Klasse
    • von allen Schülerinnen
    • von Ihnen selbst: das lernen Sie hier
  • Einführung in Webdesign
    • Konventionen (Dateinamen, Schreibweisen, index.htm)
    • Ordnerstruktur (Stammordner, Unterordner)
    • Tabellen- vs. Framesetformat
  • Einführung in HTML
    • HTML Aufbau, Bilder, Fonts, Links (handout 7)
    • Tabellen, Listen (handout 7)
    • Übersicht über die Befehle
    • Anwendung
    • Create a website according to the structure and layout you have designed previously (you may modify it, if you want to). Think of your file names first.
  • Einführung in Dreamweaver
    • Sites definieren
    • Eigenschaften, Tabellen
    • Javascripte einbauen
    • Anwendung
    • Modify youre website with the help of the Dreamweaver functions you have learned so far.

Teil III Einsatz von Hypertextproduktion im Unterricht

  • Reihenplanung in Gruppen
  • Ansatzmöglichkeiten für hyperfictions
  • Roman- und Reihenvorstellung
  • Einzelabsprachen
  • Evaluation der Fortbildung
  • nach der Reihendurchführung: Evaluation der Hyperfictionreihe

Interesse:
Email an Cerstin.Henning@hyperfictions.de

 

BSCL Log-in
Synergia
Internetprojekte
Deutsch
Englisch
Webdesign
Hyperfictions
Was sind Hyperfictions?
Englisch
Spanisch

It is difficult to say where precisely, or to say how large or small I am:
the effect of water on light is a distortion...
- Margaret Atwood

 

Last update: March. 10, 2010 Copyright Cerstin Henning